Logo

Verhaltenstherapie Cegnar

Gemeinsam neue Wege gehen!

Ist Psychotherapie für mich das Richtige?

Psychotherapie kann bei einer Reihe von schwierigen Lebenssituationen Hilfe und Unterstützung bieten:
  • Verlust einer geliebten Person
  • Paarkonflikte
  • Überlastung in der Arbeit
  • Sorgerechtsstreitigkeiten
  • Mobbing / Bossing
  • Einsamkeit
  • Lernprobleme
  • Arbeitslosigkeit
  • schwer kranke Familienangehörige
  • belastende körperliche Krankheit
  • treffen schwerer Entscheidungen
  • Gewalterfahrung / Grenzüberschreitungen
  • ...
Durch die Psychotherapie wird an der Ursache von psychischen bzw. psychosomatischen Problemen gearbeitet, was nicht nur zu einer Symptomlinderung, sondern auch zu einer persönlichen Weiterentwicklung führt!
  • Trauer überwinden
  • Lebensfreude wiederentdecken
  • Ängste bekämpfen
  • sich von Zwängen lösen
  • Süchte bekämpfen
  • Selbstwert erhöhen
  • NEIN sagen lernen
  • besser schlafen
  • Konflikte angehen
  • mit Stress umgehen
  • Alpträume
  • wiederkehrende, belastende Erinnerungen
  • Schuld- & Schamgefühle überwinden
  • Eifersucht überwinden
  • ...
Die Psyche und der Körper sind eng miteinander verbunden, daher ist es nicht verwunderlich, dass sich psychische Probleme durch körperliche Symptome ausdrücken können.
  • Darmbeschwerden
  • Schlaflosigkeit
  • Konzentrationprobleme
  • chronische Schmerzen
  • Migräne / Spannungskopfschmerz
  • Herzrasen
  • Atemnot
  • Antrieblosigkeit
  • übermäßiges Schwitzen
  • Schwindelgefühl
  • ...

Dauer und Kosten

Verhaltenstherapie ist eine von der Dauer her eher kürzere Therapierichtung. Die Dauer hängt von den Problembereichen und ihrem Einsatz in der Therapie ab.
Auch hier gilt, Sie bestimmen das Ziel der Therapie und ab wann Sie den Fortschritt in der Therapie für ausreichend halten.
In der Regel dauert die Therapie zwischen 25 und 50 Einheiten. Eine Therapieeinheit dauert 60 Minuten und die Häufigkeit sollte an die Problematik angepasst werden.
Meistens ist zu Beginn der Therapie ein wöchentlicher Kontakt anzuraten, wohingegen gegen Ende der Therapie der Abstand zwischen den Sitzungen vergrößert werden kann. Eine Therapieeinheit kostet 80€. Von der oberösterreichischen Gebietskrankenkasse bekommen Sie 28€ rückerstattet. Voraussetzung dafür sind,

  1. dass eine psychische Störung vorliegt, die als Krankheit zu werten ist.
  2. dass es für die psychischen Beschwerden keine organische Ursache gibt.
    Die notwendige ärztliche Untersuchung (durch den Haus- oder Facharzt) hat spätestens vor der zweiten Psychotherapie-Sitzung zu erfolgen.

Weitere Informationen zur Kostenerstattung finden sie hier.


Was ist Verhaltenstherapie?

Die Verhaltenstherapie setzt den Fokus auf ihre Probleme im Hier und Jetzt. Dabei werden die entstehungs und aufrechterhaltenden Bedingungen genau erkundet. Dadurch werden ihnen Lösungswege aufgezeigt und sie bekommen ein besseres Verstäntnis ihrer Probleme. Gegebenenfalls suche ich auch gemeinsam mit ihnen schierige Alltagssituationen auf um ungünstige Verhaltensweisen, Gedanken und Gefühle direkt in der Situation zu erheben und zu verändern.

Verhaltenstherapie ist prinzipiell für alle Probleme und psychische Störungsbilder geeignet. Durch die Therapie wir auch ihr Selbsthilfepotential verbessert, damit sie nach Beendigung der Therapie durch die erlernten Methoden besser mit zukünftigen Schwierigkeiten umgehen können.
Die Verhaltenstherapie geht davon aus, dass allen psychischen Störungen nicht-funktionales Denken gemeinsam ist. Durch die Therapie sollen sie lernen diese Gedanken bzw. inneren Bilder auf realistische und nützliche Art und Weise zu hinterfragen.
Dadurch kommt es zu einer Verbesserung der emotionalen Verfassung und einer Reduktion nicht-funktionaler Verhaltensweisen.

Beispiel

Nach einer Zeit mit vielen Rückschlägen und Schwierigkeiten im Leben könnte bei Ihnen immer wieder folgender automatische Gedanke auftauchen:

"Mir gelingt nie etwas!"

Dieser Gedanke führt dann zu einer ganz bestimmten Reaktion:

  • Man fühlt sich traurig und hoffnungslos.
  • Vermeidet Situationen in denen man Fehler machen könnte und zieht sich in die eigenen vier Wände zurück.

Bei genauerer Betrachtung des Gedanken kommen Sie wahrscheinlich darauf, dass es durchaus Dinge gibt die Sie gut können und andere Anforderungen die sie einfach (noch) nicht so gut bewältigen können.

Durch diese neue Perspektive verbessert sich ihr Befinden und sie werden eher Situationen aufsuchen, durch die sie den Gedanken wiederlegen könnten.